Corydoras metae


 Corydoras metae

Erstbeschreibung: Eigenmann, 1914

Typuslokalitšt: Kolumbien: Rio Meta, Barrigona

 Südamerikakarte

Wasserwerte Fundort: ...

Etymologie: Der Name bezieht sich auf das Vorkommensgebiet, dem Rio Meta

Größe: M. bis 45 mm - W. bis 50 mm

Beckengr.: ab 60 cm

Bemerkung: Das langschnäuzige "Gegenstück" von Corydoras metae ist Corydoras simulatus. Sie kommen in der Natur auch zusammen vor.
Corydoras metae ähnelnde Kurzschnäuzer sind Corydoras melini und Corydoras davidsandsi.
Unterscheidungsmerkmale:
Bei Corydoras davidsandsi geht das schwarze Band von der Basis der Rückenflosse bis in den unteren Teil der Schwanzflosse, während es bei den beiden anderen Arten vor der Schwanzflosse endet.
Bei Corydoras melini beginnt die Rückenbinde unterhalb des Anfangs der Dorsale und zieht sich bis in die unteren Caudal-Strahlen hinein, dabei ist der obere Rücken ab Ende der Dorsale nicht schwarz.
Bei Corydoras metae beginnt die Binde etwa in Mitte bis Ende der Dorsal-Basis, verläuft entlang des Rückenfirstes bis in die Schwanzwurzel und füllt diese aus.



Haltungsinfos:

  Becken Temperatur Bodengrund pH-gH-kH Leitwert Alter Zucht Schlupfzeit
empfohlen ab 60 cm 24° bis 26° Sand          

 



Bestand vorhanden bei: .... [ + = erfolgreich nachgezogen]




 Corydoras metae

 weitere Bilder ....


back top